Orthopädischer Bürostuhl

Ein orthopädischer Bürostuhl hat zahlreiche ergonomische Einstellungsmöglichkeiten, die ein rückenschonendes Sitzen ermöglichen. Er fördert eine gesunde Sitzhaltung und lindert vorhandene Beschwerden. Er wird auch präventiv eingesetzt, damit Rückenschmerzen gar nicht erst auftreten. Umgangssprachlich wird er als Gesundheitsstuhl bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

1. Meine Empfehlungen
2. Wann ist ein orthopädischer Bürostuhl notwendig?
3. Was muss ein orthopädischer Bürostuhl haben?
4. Was kostet ein orthopädischer Bürostuhl?

1. Meine Empfehlungen
Orthopädischer BürostuhlTopstar Open Art
Orthopädischer Bürostuhl mit Kopfstütze und höhenverstellbarer Lordosenstütze:

  • Kopfstütze: mehrfach verstellbar
  • Lehne: Gegendruck ist einstellbar
  • Synchronmechanik: ist gesund
  • Lordosenstütze: höhenverstellbar
  • Sitz: dreidimensional beweglich
  • Hohe Qualität: aus Deutschland
Bei Amazon bestellen

 

Der Bürostuhl im Überblick

Qualität aus Deutschland

Der Bürostuhl wird in Deutschland hergestellt und eignet sich sowohl für die private als auch für die gewerbliche Nutzung. Er trägt das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und erfüllt alle Sicherheitsstandards. Die empfohlene Sitzdauer beträgt 8 h pro Tag.

Verstellbare Kopfstütze

Der Bürostuhl hat eine Kopfstütze, die den Kopf und die Halswirbelsäule stabilisiert. Sie ist um 8 cm in der Höhe verstellbar und der Neigungswinkel kann verändert werden.

Ergonomische Rückenlehne

Der Rücken wird durch die höhenverstellbare Lordosenstütze ergonomisch stabilisiert. Zusätzlich kann die gesamte Lehne in der Höhe verstellt werden. Der Gegendruck lässt sich individuell an das Körpergewicht anpassen. Für ausreichend Bewegung sorgt die Synchronmechanik. Die Netz-Rückenlehne ist in vielen Farben erhältlich.

Bewegliche Sitzfläche

Der Sitz ist dreidimensional in alle Richtungen beweglich, sodass die Muskulatur immer in Bewegung bleibt. Sie verhindern damit eine starre Sitzhaltung, und ein Verkrampfen der Muskeln. Der 48 cm breite und 50 cm tiefe Sitz ist stufenlos in der Höhe verstellbar. Die Sitzvorderkante ist abgerundet, um den Blutfluss in den Beinen zu fördern.

Bodenschonende Rollen

Die Rollen sind lastabhängig gebremst, das heißt sie bewegen sich nur dann, wenn der Bürostuhl belastet wird. Er kann damit nicht versehentlich verrutschen.


Orthopädischer SchreibtischstuhlNowy Styl

Testsieger der Stiftung Warentest mit TÜV- und GS-Zertifizierung:

  • Testsieger: der Stiftung Warentest
  • TÜV: hohe Stabilität und Sicherheit
  • GS-Zeichen: für geprüfte Qualität
  • Ergonomisch: schont den Rücken
  • Komfortabel: gepolsterter Sitz
  • Rollen: für alle Fußböden geeignet
Bei Amazon  Office Discout

 

Der Bürostuhl im Überblick

Testsieger der Stiftung Warentest

Der Bürostuhl wurde von der Stiftung Warentest als Testsieger mit bester Handhabung ausgezeichnet. Er besitzt zahlreiche ergonomische Funktionen und ist individuell auf die Körpergröße einstellbar. Er trägt das TÜV-Logo und GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit.

Ergonomische Rückenlehne

Die Rückenlehne besitzt eine Lordosenstütze, die den unteren Rücken stabilisiert. Sie ist individuell in der Höhe verstellbar. Der Lehnen-Gegendruck kann an das Körpergewicht angepasst werden. Für ausreichend Bewegung sorgt die Synchronmechanik. Die Netz-Rückenlehne ist atmungsaktiv, sodass Sie im Sommer nicht schwitzen.

Komfortabler Sitz

Der Sitz ist bequem gepolstert, wodurch der Druck auf das Gesäß und die Oberschenkel reduziert wird. Er kann stufenlos in der Höhe verstellt werden. Auch die Armlehnen sind stufenlos in der Höhe verstellbar sowie zusätzlich in der Breite und Tiefe.

Mit Universalrollen

Die Rollen des Bürostuhls sind für alle Fußböden geeignet. Es ist also egal, ob Sie einen Holz- oder einen Teppichboden haben. Der Bürostuhl wird bereits vormontiert geliefert, sodass Sie ihn nur noch zusammenstecken müssen.


Orthopädischer StuhlHarastuhl

ISO-geprüft und international patentierter Bürostuhl mit geteilter Rückenlehne:

  • Sitzdauer: für bis zu 12 h am Tag
  • Kopfstütze: entlastet den Nacken
  • Lehne: entlastet die Bandscheiben
  • Tragfähigkeit: Gewicht bis 120 kg
  • Gesund: sorgt für viel Bewegung
  • Qualität: geprüft und zertifiziert
Bei Amazon bestellen

 

Der Bürostuhl im Überblick

Ausgezeichnete Qualität

Der Bürostuhl ist für die tägliche Nutzung über 8 – 12 Stunden ausgelegt. Er ist nach ISO Norm 9001 und 14001 zertifiziert. Der Sitzmechanismus ist international patentiert. Bei Amazon erhalten Sie eine vollwertige Herstellergarantie über 2 Jahre.

Ergonomisch sitzen

Die geteilte Rückenlehne und die geteilte Sitzfläche sorgen für eine optimale Verteilung des Gewichts. Dadurch reduziert sich der Druck auf den Rücken, die Bandscheiben und die Hüfte. Der Sitz ist stufenlos um 17 cm in der Höhe verstellbar. Der Bürostuhl eignet sich damit gleichermaßen für Frauen und für Männer.

Hochwertiges Material

Der Bezug der Rückenlehne und der Sitzfläche besteht aus atmungsaktivem Polyester. Für einen stabilen Stand sorgen das verchromte Fußkreuz und das Eigengewicht des Bürostuhls von 27 kg. Die maximale Belastbarkeit beträgt 120 kg.

Gebremste Rollen

Die Rollen eignen sich für alle harten Böden und für kurzflorige Teppiche. Bei Amazon können Sie bei Bedarf Teppichbodenrollen mit dazu bestellen. Der Bürostuhl kann nicht versehentlich verrutschen, da sich die Rollen nur bei Belastung drehen.

2. Wann ist ein orthopädischer Bürostuhl notwendig?

Rund 18 Millionen Deutsche leiden akut oder chronisch unter Rückenschmerzen. Pro Tag sitzen Sie durchschnittlich 7,5 Stunden, Büroarbeiter noch deutlicher länger (DKV-Report). Eine einseitige und oft falsche Sitzhaltung führt auf Dauer zu Muskelverspannungen.

Behandelt man Rückenschmerzen nicht sofort mit einem rückenschonenden Bürostuhl, kann es zu einem der nachfolgenden Krankheitsbilder kommen. In diesen Fällen ist ein orthopädischer Bürostuhl notwendig, der die Beschwerden lindert:

Bandscheibenvorfall
Bandscheibenverwölbung
Bandscheiben-OP
Beinveneninsuffizienz
Beckenvenenthrombosen
Facettensyndrom
Flachrücken

Hohlkreuz
Lumbalgien
Lumboischialgie
Lymphstau
Morbus Bechterew
Morbus Scheuermann
Osteochondrose

Rundrücken
Skeletterkrankung
Skoliose
Spondylarthrose
Spondylitis
Spondylolyse
Wirbelsäuleninsuffizienz

Ein Bandscheibenvorfall ist laut DAK eine der häufigsten Ursachen für kranheitsbedingten Arbeitsausfall in Deutschland. Im Sitzen ist die Belastung der Bandscheiben am größten, da die Wirbelsäule unnatürlich stark nach vorne gekrümmt wird.

Bei einer dauerhaften Überlastung kommt es zu einem Bandscheibenvorfall (zu 90 % in der Lendenwirbelsäule (LWS), zu 10 % in der Halswirbelsäule (HWS)). Die Folgen sind starke Schmerzen bishin zu Lähmungserscheinungen, die in die Beine ausstrahlen können.

Zur Behandlung ist ein orthopädischer Bürostuhl zwingend notwendig, da er eine aufrechte Sitzhaltung fördert und für genug Bewegung sorgt, die den Bandscheiben zugute kommt.

3. Was muss ein orthopädischer Bürostuhl haben?

Um laut Definition als orthopädischer Bürostuhl bezeichnet werden zu können, muss dieser verschiedene Anforderungen erfüllen:

  • Kopfstütze: Sie eignet sich für Personen, die Probleme mit der Halswirbelsäule haben oder häufig unter Verspannungen leiden. Der Kopf kann entspannt abgelegt werden, um die Hals-, Nacken- und Schultermuskulatur zu entlasten. Eine Kopfstütze eignet sich auch für große Menschen, damit der Kopf nicht frei in der Luft hängt. Sie sollte entsprechend in der Höhe und im Neigungswinkel verstellbar sein.
  • Synchronmechanik: Beim Anlehnen sollte sich die Rückenlehne im Verhältnis 1:2 oder 1:3 nach hinten neigen. Dadurch vergrößert sich der Winkel zwischen dem Ober- und Unterkörper, sodass verschiedene Muskelgruppen abwechselnd belastet werden. Im Gegensatz zum 90°-Winkel bei einer normalen Wippmechanik vermeiden Sie eine starre und einseitige Sitzhaltung, die zu Verspannungen führt.
  • Lordosenstütze: Sie stabilisiert den unteren Rücken und sorgt für eine aufrechte und ergonomische Sitzhaltung. Die Lordosenstütze sollte in der Höhe und optional auch in der Tiefe verstellbar sein, um sie individuell an die Körpergröße anzupassen.
  • Sitz: Dieser muss stufenlos in der Höhe verstellbar sein, optional auch in der Tiefe und Neigung. Die Sitzfläche sollte sich dreidimensional in alle Richtungen bewegen können, um das aktive Sitzen zu fördern und eine maximale Bewegungsfreiheit zu ermöglichen. Optional ist auch eine Tiefenfederung, die Stauchungen der Bandscheiben vorbeugt.
  • Armlehnen: Ein Bürostuhl mit Armlehnen ist einem Bürostuhl ohne Armlehnen immer vorzuziehen. Die Arme können entspannt abgelegt werden, wodurch die Nacken- und Schultermuskulatur entlastet wird. Beim Aufstehen und beim Hinsetzen sind sie eine praktische Hilfe. Die Armlehnen müssen in der Höhe verstellbar sein, optional auch in der Breite, Neigung, Tiefe und im Winkel.
Er unterstützt den natürlichen Bewegungsdrang des Menschen
  • Verhindert Bewegungsmangel: Fördert den häufigen Haltungswechsel und das dynamische sitzen. Jeder Körperbewegung folgt eine Ausgleichsbewegung.
  • Richtige Sitzposition: Verhindert einseitige Belastungen und Haltungsschäden.
  • Entlastung: Der orthopädische Bürostuhl passt sich optimal dem Körper an. Die Rückenmuskulatur, Wirbelsäule und Bandscheiben werden entlastet.
  • Stärkt den Rücken: Die Muskulatur wird gelockert und gleichzeitig trainiert.
  • Regt Stoffwechsel an: Regelmäßige Bewegungen fördern die Durchblutung, wodurch die Muskeln besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Gleichzeitig verbessert sich die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

4. Was kostet ein orthopädischer Bürostuhl?

Die Kosten für einen orthopädischen Bürostuhl sind meist höher als für einen normalen Bürostuhl. Dies hat verschiedene Gründe:

  • Hohe Qualität: Er besitzt ausschließlich hochwertige Bauteile und hat zahlreiche ergonomische Funktionen, um ihn individuell an den Körper anzupassen.
  • Entwicklungsaufwand: Die Konstruktion des Bürostuhls entspricht den modernsten medizinischen Erkenntnissen und führt in der Entwicklung zu höheren Kosten.
  • Lange Lebensdauer: Der Anschaffungspreis verteilt sich auf viele Jahre, wodurch die Kosten pro Jahr ähnlich hoch sind, wie bei einem normalen Schreibtischstuhl.
Tipp: Orthopädischen Bürostuhl steuerlich absetzen

Als Privatperson können Sie den orthopädischen Bürostuhl in der Steuererklärung als „außergewöhnliche Belastung“ steuerlich absetzen. Sie müssen lediglich nachweisen, dass Sie den Stuhl zur Behandlung Ihrer Krankheit benötigen.

Orthopädischen Bürostuhl steuerlich absetzenUnternehmerisch Tätige können den orthopädischen Bürostuhl wiederum als „Werbungskosten“ absetzen.

Der Bürostuhl muss beruflich genutzt werden, zum Beispiel im Homeoffice oder im Büro des Arbeitgebers. Heben Sie immer die Rechnung auf, falls das Finanzamt danach fragt.

Weitere Informationen zum Thema Abschreibung eines Bürostuhls finden Sie hier.

Wie bekomme ich einen Kostenzuschuss?

Es gibt verschiedene Kostenträger, die unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss für einen orthopädischen Bürostuhl gewähren. Erfahren Sie, wie Sie einen Zuschuss bei Ihrer Krankenkasse oder der Deutschen Rentenversicherung beantragen.

Krankenkasse und Deutsche Rentenversicherung

Krankenkassen haben ein Interesse daran, dass ihre Versicherten gesund bleiben. Dadurch sparen Sie viel Geld für teure Untersuchungen, Reha-Maßnahmen und Krankengeld. Von der Deutschen Rentenversicherung erhält man seit dem 31.03.2019 nur noch bei ausgewählten Krankheiten einen Zuschuss, beispielsweise nicht mehr nach einem Bandscheibenvorfall.

Arbeitsamt, Integrationsamt und Berufsgenossenschaft

Wenn Sie weniger als 15 Jahre rentenversichert sind, ist das Arbeitsamt für Sie zuständig. Beamte, Studenten und Behinderte wenden sich für eine Förderung an das Integrationsamt. Nach einem Unfall auf dem Arbeitsweg ist die Berufsgenossenschaft zuständig.

Attest-Pflicht

Sie brauchen ein ärztliches Attest, z.B. vom Orthopäden, um einen Kostenvoranschlag für einen orthopädischen Bürostuhl einholen zu können. Achten Sie besonders auf die richtigen Redewendungen im Attest, damit Sie die Förderung erhalten.

Der orthopädische Bürostuhl muss unabdingbar für eine berufliche Wiedereingliederung und das Aufrechterhalten der Arbeitsfähigkeit sein. Im Attest sollte auch stehen, dass der Stuhl z.B. eine Lordosenstütze und eine frei bewegliche Sitzfläche haben muss.

Beratung im Fachgeschäft

Lassen Sie sich professionell in einem Fachgeschäft beraten und sitzen Sie verschiedene Schreibtischstühle zur Probe. Hier finden Sie die besten Fachgeschäfte in den Städten Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, Stuttgart und Dresden.

Die größten Hersteller sind Haider Bioswing, Dauphin, HAG, Löffler, Sedus und Steelcase. Im Fachgeschäft können Sie die Bürostühle zum Test probesitzen. Alternativ empfehle ich Ihnen die Modelle in diesem Ratgeber, die Sie praktisch bei Amazon kaufen können.

Verzichten Sie in jedem Fall auf Massenware vom Discounter oder von Ikea. Ich rate auch vom Kauf gebrauchter Modelle ab, da diese bereits kaputt sein können. Ebenfalls ungeeignet sind Hocker ohne Rückenlehne (z.B. Swopper) und Stühle mit einem Sattel-Sitz, Modelle aus Holz und ähnlichen extravaganten Eigenschaften.

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber

Arbeitgeber sind nur dazu verpflichtet, einen ergonomischen Bürostuhl bereitzustellen. Dieser hat z.B. keine frei bewegliche Sitzfläche und insgesamt weniger Funktionen. Fragen Sie dennoch Ihren Arbeitgeber, ob er Ihren bestehenden Bürostuhl austauschen und Ihnen dafür ein neues Modell zur Verfügung stellen kann.

Wie sitze ich richtig auf dem Bürostuhl?

So stellen Sie Ihren Bürostuhl richtig ein:

  1. Sitzhöhe: Die Füße berühren vollflächig den Boden, die Knie haben einen 90°-Winkel.
  2. Sitztiefe: Zwischen der Sitzvorderkante und den Kniekehlen beträgt der Abstand 2 – 3 cm. Rutschen Sie mit dem Gesäß bis nach hinten an die Rückenlehne heran.
  3. Armlehnen: Der Winkel zwischen den Ober- und Unterarmen beträgt 90°.
  4. Nackenstütze (wenn vorhanden): Sie wird am oberen Hinterkopf platziert. Der Kopf wird minimal nach vorne gebeugt, um ein Überstrecken im Nacken zu vermeiden.
  5. Rückenlehnen-Gegendruck: Dieser kann meist über einen Drehregler angepasst werden. Der Gegendruck darf nicht zu hart und nicht zu weich sein. Dieses Feature ist wichtig für Übergewichtige, die mehr Druck auf die Rückenlehne ausüben.
  6. Tischhöhe: Der Tisch befindet sich auf der gleichen Höhe wie die Armlehnen.

Machen Sie sich mit den Funktionen Ihres Bürostuhls vertraut. Im Büro können Sie sich (wenn vorhanden) vom Betriebsarzt oder von einem Ergonomie-Experten beraten lassen. Manche Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern sogar spezielle Schulungen an.

Die Umstellung auf eine rückengerechte Sitzhaltung kann am Anfang gewöhnungsbedürftig sein und Muskelkater verursachen. Nach der Eingewöhnung sitzen Sie gesund und bequem.

Wechseln Sie zwischen der vorderen, mittleren und hinteren Sitzhaltung, um die Muskulatur abwechselnd zu belasten. 30 % am Tag (ca. 2 – 3 Stunden), sollten Sie im Stehen arbeiten. 10 % (ca. 45 – 60 Minuten) sollten Sie sich bewegen. Machen Sie also gelegentlich eine Pause.

Zubehör für Ihren Bürostuhl
  • Orthopädisches Sitzkissen: Der bequeme Memory-Schaum passt sich dem Körper ergonomisch an. Es hilft dabei, eine aufrechte und rückenschonende Sitzhaltung einzunehmen. Die Bandscheiben und das Steißbein werden entlastet.
  • Keilkissen: Ein Keilkissen eignet sich für Personen, denen es schwer fällt, gerade zu sitzen. Es unterstützt eine aufrechte Körperhaltung, um Haltungsschäden und Rückenschmerzen vorzubeugen.
  • Lordosekissen/ Lendenkissen: Wenn die Rückenlehne die natürliche S-Form der Wirbelsäule nicht nachbildet, befestigen Sie eine Rückenstütze an der Lehne. Sie entlastet die Muskeln und stützt die Wirbelsäule.
  • Fußstütze: Wenn die Füße frei in der Luft hängen, werden die Bandscheiben übermäßig belastet. Eine Fußstütze nimmt diesen Druck und eignet sich daher besonders für Frauen und kleine Personen.

Was kann ich bei Rückenbeschwerden sonst noch tun?

  • Sport: Bewegen Sie sich in Ihrer Freizeit, schon ein Spaziergang tut dem Körper gut.
  • Entspannung: Vermeiden Sie Stress, eine sehr häufige Ursache für Verspannungen.
  • Massage: Ein Bürostuhl mit Massage oder mit Sitzheizung lockert verspannte Muskeln.
  • Rückenschule: Ersetzen Sie falsche Bewegungsmuster durch gesunde Bewegungen.
  • Matratze: Sie sollte hochwertig sein, lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten.
  • Arztbesuch: Bei Rückenschmerzen helfen Physiotherapie und Krankengymnastik.

Ich hoffe, dieser Ratgeber hat Ihnen weitergeholfen. Sie wissen nun, welcher orthopädische Bürostuhl zu Ihnen passt und was Sie bei Rückenschmerzen tun können. Sollten Sie noch unschlüssig sein, empfehle ich Ihnen diesen Bürostuhl Test, den ich für Sie erstellt habe.

War dieser Artikel hilfreich?
[Gesamt: 24   Durchschnitt:  4.9/5]