Bürostuhl reinigen

Wenn Sie Ihren Bürostuhl regelmäßig reinigen, sieht er auch nach vielen Jahren wie neu aus. Hier erfahren Sie, wie Sie Stühle aus Stoff, Kunstleder und Leder fachgerecht behandeln. Am Ende habe ich noch weitere Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

1. Grundreinigung

Staub, Haare und Fussel setzen sich schnell in den Ritzen Ihres Bürostuhls fest. Schon kleine Krümel können empfindliche Bezüge beschädigen. Saugen Sie Ihren Stuhl daher regelmäßig mit dem Staubsauger ab. Verwenden Sie das Saugrohr oder einen passenden Aufsatz. Eine Grundreinigung des Sitzes, der Lehne und der Armlehnen sollte 3 – 4 Mal im Jahr erfolgen.

2. Stoff

Behandlung von Flecken

Zur Behandlung von Schmutz und Flecken hilft Schaumreiniger, den Sie auf den Stoff aufsprühen und mit einem Schwamm einreiben. Testen sie den Reiniger vorher auf einer weniger auffälligen Stelle, ob der Textil-Stoff das Reinigungsmittel verträgt. Lassen sie es vollständig einwirken und saugen Sie den Schmutz anschließend ab.

Alternativ hilft Natron, das unangenehme Gerüche neutralisiert. Verreiben Sie das Natron mit einem Schwamm und lassen Sie es mehrere Stunden einwirken. Anschließend entfernen Sie das Natron mit einem Tuch und saugen die übrig gebliebenen Reste ab. Ist der Stoff stark verschmutzt, mischen Sie eine Paste aus Natron und Wasser und lassen diese auf dem Fleck einwirken. Anschließend entfernen Sie die Paste und der Fleck sollte verschwunden sein.

Ist der Bezug abnehmbar? Dann können Sie diesen in der Waschmaschine waschen. Damit entfernen Sie auch hartnäckige Flecken, z.B. bei stark verschmutzten Bürostühlen für Kinder.

Stoff reparieren

Stoff ist normalerweise strapazierfähig und robust. Sollte dieser doch einmal reißen, kommt meist nur eine Reparatur durch einen Fachhändler in Frage. Dieser kann das passende Material in der richtigen Farbe ermitteln und einen neuen Bezug aufziehen. Häufig lohnt es sich, auch das Sitzpolster zu erneuern, da dies wahrscheinlich auch beschädigt ist.

Zwar ist die Reparatur etwas teurer und dauert meist ein paar Tage, dafür ist es in Summe günstiger, als wenn Sie einen neuen Bürostuhl kaufen müssen. Grundsätzlich lohnt sich eine Reparatur eher bei hochwertigen Modellen.

3. Kunstleder

Behandlung von Flecken

Kunstleder ist sehr pflegeleicht und lässt sich deutlich einfacher reinigen als Echtleder oder Stoffbezüge. Verwenden Sie keine aggressiven Putz-, Lösungs- oder Scheuermittel.

  1. Flecken behandeln Sie mit einem feuchten Tuch und kreisenden Bewegungen. Bei eingetrocknetem Schmutz verdünnen Sie etwas Spülmittel mit Wasser.
  2. Wischen Sie nicht zu großflächig und arbeiten Sie sich von außen nach innen vor. Üben Sie nicht zu viel Druck aus, damit das Kunstleder nicht beschädigt wird.
  3. Wischen Sie die Flecken mit einem nassen Lappen ab und tupfen Sie anschließend die betroffene Stelle mit Küchenpapier trocken.

Die richtige Pflege

Bürostuhl reinigen
Kunstleder-Pflegemittel

Kunstleder ist im Vergleich zu echtem Leder weniger langlebig und nutzt bei intensivem Gebrauch schneller ab.

  • Um Kunstleder vor dem Austrocknen zu schützen, imprägnieren Sie es mithilfe eines Imprägniersprays. Die Oberfläche wird versiegelt, sodass kein Schmutz mehr eindringen kann.
  • Falls bereits Risse im Kunstleder vorhanden sind, können Sie diese mit einem speziellen Pflegemittel behandeln. Der Bezug Ihres Bürostuhls wird anschließend wie neu aussehen.
Bei Amazon bestellen

 

Behandeln Sie Kunstleder niemals mit einer ölhaltigen Pflegelotion. Kunstleder besitzt im Gegensatz zu echtem Leder keine Poren, in die das Öl eindringen kann. Stattdessen bildet sich ein öliger Film auf der Oberfläche. Im schlimmsten Fall vermischt sich das Öl mit den Weichmachern im Kunstleder und der Bezug wird beschädigt.

4. Leder

Stühle reinigen
Leder-Reiniger

So reinigen Sie Leder richtig

Echtes Leder hält hohe Belastungen aus und hat eine lange Lebensdauer. Dafür bedarf es einer regelmäßigen Pflege, bereits bei neu gekauften Bürostühlen. Mit der richtigen Pflege verhindern Sie Risse und Verschmutzungen im Bezug.

  1. Entfernen Sie regelmäßig Schmutz mit einem Staubsauger und wischen Sie alle Flächen mit einem feuchten Lappen ab.
  2. Entfernen Sie das übrig gebliebene Wasser so schnell wie möglich, damit es nicht vom Polster aufgesaugt wird und keine Flecken im Bezug entstehen.
  3. Ist der Bezug stark verschmutzt, reinigen Sie es mit einem Fleckenentferner speziell für Leder. Ich empfehle dafür den 500 ml Premium Reiniger von Urban Forest.
Bei Amazon bestellen

 

Schreibtischstuhl reinigen
Lederbalsam

So pflegen Sie Leder

  • Ich empfehle Ihnen eine Pflegemilch, die das Echtleder geschmeidig hält und verhindert, dass Risse entstehen.
  • Tragen Sie die Pflegemilch mit einem Tuch auf das Leder auf. Lassen Sie das Pflegemittel einwirken, danach leuchtet die Farbe des Leders sofort kräftiger und sieht wie neu aus.
  • Damit Flüssigkeiten nicht mehr so leicht in das Leder eindringen können, imprägnieren Sie den Bezug zum Abschluss mit Lederbalsam.
Bei Amazon bestellen

 

5. Rollen

Oft verheddern sich Haare und Schmutz in den Stuhlrollen. Sind die Achsen blockiert, kann der Stuhl nicht mehr richtig gerollt werden. Sind die Rollen defekt, können Sie quietschen und Kratzer in den Boden machen (besonders bei Parkett und Laminat). Ziehen Sie die Rollen ab und entfernen Sie Haare und Schmutz vorsichtig mit einer Schere.

Sie können die Rollen auch mit einem Staubsauger von Haaren und Schmutz befreien. Stecken Sie die Rollen anschließend wieder in das Fußkreuz. Alternativ drehen Sie den Bürostuhl auf den Kopf und säubern Sie die Räder von oben. Schützen Sie Ihren Fußboden mit einer Bürostuhlunterlage oder kaufen Sie sich einen Bürostuhl ohne Rollen.

6. Weitere Tipps und Tricks

Vermeiden Sie Heizungswärme

Der Bürostuhl sollte mindestens 30 cm Abstand zur Heizung haben, um ein Austrocknen und Verblassen des Bezugs zu vermeiden. Bei sehr trockener Heizungsluft kann sich der Stuhl elektrostatisch aufladen. In diesem Fall empfehle ich ein Antistatik-Spray.

Vermeiden Sie eine direkte Sonneneinstrahlung

Eine zu hohe Sonneneinstrahlung schadet Echt- und Kunstleder. Die Strahlen können die Farbe ausbleichen. Treffen Sie Vorkehrungen, dass so wenig Sonnenlicht wie möglich einfällt:

  • Ziehen Sie die Rollläden im Sommer zu.
  • Verwenden Sie Pflegemittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor.
  • Stellen Sie den Bürostuhl bei Nicht-Benutzung lichtgeschützt auf.
Die häufigsten Flecken und deren Behandlung mit Hausmitteln
  • Fett: Tragen Sie fettlösendes Spülmittel auf die betroffene Stelle auf. Den entstehenden Schaum entfernen Sie mit etwas Wasser. Handeln Sie schnell, bevor das Fett tiefer eindringen kann. Ist dies bereits der Fall, hilft ein Fettlösespray.
  • Kaffee: Bei Stoffbezügen tragen Sie eine Lösung aus Feinwaschmittel auf. Bei hartnäckigen Flecken hilft ein Dampfreiniger. Bei Stühlen aus Leder oder Kunstleder brauchen Sie hingegen nur ein feuchtes Tuch.
  • Jeansfarbe: Ein Radiergummi entfernt Jeansflecken meist problemlos.
  • Kaugummi: Kaugummi gehört zu den unangenehmsten Flecken. Zunächst muss der Kaugummi hart werden. Eisen Sie ihn mit einem Kühlakku ein, das Sie in ein Tuch gewickelt haben. Ist der Kaugummi hart, können Sie ihn einfach abbröckeln.
  • Rotwein: Bestreuen Sie den Weinfleck mit Maisstärke. Lassen Sie es einwirken und bürsten Sie den Fleck mit einem sauberen Tuch ab. Bei einem getrockneten Fleck hilft farbloses Essig, Salz oder Zitronenwasser, das Sie 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend entfernen Sie die Flüssigkeit mit Küchenpapier.

Professionelle Reinigung

Bei teuren Bürostühlen mit Leder, Stoff oder Samt lohnt sich eine professionelle Reinigung, um die Lebensdauer zu verlängern und den Wert zu erhalten. Bei der Reinigung kommen hochwertige Reinigungsmittel zum Einsatz. Auch die Stuhlfunktionen werden überprüft.

Die Reinigung kann auch bei Ihnen vor Ort stattfinden. Sie müssen also nicht sofort Ihren Bürostuhl entsorgen oder Ihren Bürostuhl austauschen, wenn er optische Mängel aufweist. Verwenden Sie Ihren Bürostuhl immer sachgemäß, z.B. nicht als Leiter oder Tritthilfe.

Noch Garantie?

Wenn Ihre Garantie noch nicht abgelaufen ist, kontaktieren Sie den Hersteller bzw. Händler und bitten Sie um eine Reparatur oder Ersatz. Die meisten Anbieter sind kulant, besonders wenn die Schäden nicht selbstverschuldet sind. Sollten Sie für den Schaden verantwortlich sein, lassen Sie sich beraten, was Sie in dem Fall tun können. Schicken Sie am besten eine E-Mail mit Fotos und Beschreibung an den Kundenservice.

War dieser Artikel hilfreich?
[Gesamt: 18   Durchschnitt:  4.9/5]